Wirtschaftsinformatik B.Sc.


Informationen zum Modul:
-
      Modul-Kennzeichen GPMO
      Modulbezeichnung Basics of Business Process Modeling (English)
      Grundlagen der Prozessmodellierung (Deutsch)
      Aufteilung in Lehrveranstaltungen
    • Projekt
    • Übung
    • Vorlesung
    • Dauer des Moduls 1 Semester
      Zuordnung zum Curriculum Wirtschaftsinformatik Bachelor, 2. Semester (Vollzeitmodus)
      Verwendbarkeit des Moduls Dient der Vorbereitung darauf aufbauender Veranstaltungen, insbesondere bzgl. Operationalisiserung von Prozessen.
      Häufigkeit des Angebots von Modulen jedes Sommersemester
      Modulverantwortlicher Prof. Dr. Vera G. Meister
      Dozent/in Prof. Dr. Dietmar Wikarski
      Prof. Dr. Vera G. Meister
      Lehrsprache Deutsch und Englisch
      Voraussetzungen Grundkenntnisse der Systemanalyse
      ECTS-Credits 5
      Gesamtworkload und ihre Zusammensetzung Gesamt: 150 Stunden, davon:
    • Präsenzvorlesungen: 30
    • Präsenzübungen: 30
    • Selbststudium und Prüfungsvorbereitung: 45
    • betreute Projektarbeit: 15
    • selbständige Projektarbeit: 45
    • Lehrform/SWS 4 SWS
      Studien-/Prüfungsleistungen
    • Abschlussklausur
    • Projekt
    • Semesterbegleitende Teilleistungen
    • Gewichtung der Note in der Gesamtnote 1/3 der Fachnote
      3,33 % des Mittelwerts aller Modulnoten
      2,67 % der Abschlussnote
      Lernergebnisse
      • Die Studierenden beherrschen die Grundlagen der von der OMG spezifizierten Standard-Notation zur Modellierung von Geschäftsprozessen BPMN 2.0.

      • Die Studierenden verstehen die Anforderungen und Problemfelder im Management von Geschäfts- und Kooperationsprozessen.

      • Sie können Software-Werkzeuge zum Prozessmanagement in praktischen Fragestellungen bzw. Projekten gezielt und systematisch einsetzen.

      • Sie sammeln Erfahrungen in der Planung und Durchführung von Projekten zur Prozessmodellierung nach KSA und BPMN 2.0.

      • Sie verfügen über Grundkompetenzen der Analyse und Modellierung von Geschäfts- und Kooperationsprozessen im Praxisfeld.

      Inhalte
      1. Einführung in die Prozessmodellierung: Sichten auf Prozesse, Modellierungsanlässe, Modellierungsgegenstände, proprietäre Notationen, Standardnotationen, Modellierungswerkzeuge

      2. Einführung in BPMN 2.0: BPMN-Elemente – Flussobjekte, Teilnehmer, Daten, verbindende Elemente, Artefakte; einfache Prozessmodelle: lineare Abläufe, verzweigte Abläufe, Standardflüsse und implizite Gateways

      3. Methode und Stil von BPMN nach Bruce Silver: Mehrschrittmethode – Prozessrahmen definieren, Happy Path entwerfen, Ausnahmepfade ergänzen, Teilprozesse expandieren, Nachrichtenflüsse zu externen Teilnehmern ergänzen, Datenobjekte ergänzen; Style-Prinzipien und grundlegende Anwendungsregeln für BPMN 2.0

      4. Spezifikation von BPMN-Flussobjekte: technischer Spezifikationsrahmen BPMN-XML, Spezifikation von Triggern für Catching-Ereignisse, Spezifikation von Prozesszuständen für Throwing-Ereignisse, Spezifikation von Aufgaben und Aktivitäten im Hinblick auf Art und Häufigkeit der Ausführung, spezielle Typen von Gateways – ereignisbasiertes XOR-Gateway, inclusive OR Gateway, komplexes Gateway

      5. Ausnahmebehandlung in BPMN 2.0: Angehängte Zwischenereignisse, Ereignis-Teilprozesse, Kategorien von Ausnahmen in Geschäftsprozessen, Throw-Catch-Pattern für Fehlerereignisse, Eskalationsereignisse, Nachrichten- und Signalereignisse, Pattern der Weiterleitung von Ausnahmen

      6. Weiterführende Themen: Schleifen und Mehrfachinstanziierung, Transaktionen und Kompensationen, Typen von BPMN Prozessdiagrammen, Gegenüberstellung von deskriptiver und analytischer Modellierung, Ausblick technische Modellierung

      7. Erhebung, Analyse und Modellierung realer Geschäftsprozesse nach KSA und BPMN 2.0: Kommunikation mit Stakeholdern, Erhebung von Anforderungen, fachliche und technische Analyse von Prozessen, Modellierung von Ist- und Sollprozessen, Implementierung der Prozessmodelle in eine Plattform, Dokumentation von Prozessinformationen, Präsentation der Ergebnisse vor Stakeholdern

      Lehr- und Lernmethoden
    • Video-Vorlesungen
    • Studentische Präsentationen
    • MC Selbsttests
    • Werkzeugtutorials und -präsentationen
    • Seminaristische Vorlesungen
    • Praktische Übungen und Konsultationen
    • Projektarbeit in Gruppen und Kleingruppen
    • Literatur
      • Thomas Allweyer:
        BPMN 2.0 Business Process Model and Notation – Einführung in den Standard der Geschäftsprozessmodellierung.

      • Bruce Silver:
        BPMN Method & Style – With BPMN Implementor’s Guide.

      • Andreas Gadatsch:
        Grundkurs Geschäftsprozess-Management – Methoden und Werkzeuge für die IT-Praxis.

      • Jakob Freund:
        Praxishandbuch BPMN – Mit einer Einführung in CMMN und DMN.

      • Bernd Rücker:
        Praxishandbuch BPMN – Mit einer Einführung in CMMN und DMN.

      Besonderes Praxisprojekt im Hochschul- oder Unternehmensumfeld
      URL https://wirtschaft.th-brandenburg.de/studium/plaene-und-termine/vorlesungsverzeichnis/vorlesungsverzeichnis-wi-bachelor/grundlagen-der-prozessmodellierung/